1

18 Mrz

.

Liebe Freunde!

Es bekümmert mich, wie ihr euch kleinmütig auf verlorenem Posten immer tiefer und mit heimlichem Fleiß – denn das ist eure Art – in euer Deutschsein eingrabt. Eure Schützengräben sind (das merkt ihr gar nicht) gefährliche Schürfwunden einer hoffnungslosen Verteidigungsmaßnahme; lächerliche Stammestätowierungen, die vor NICHTS schützen. Ihr grabt euch ein entlang des Kultur-Kreises, in dem ihr euch dreht. Und die einzige Horizontlinie, die ihr noch wahrnehmen könnt, ist der Grabenrand. Kurzum: Ihr bewegt euch nicht mehr. Und mehr noch: Ihr seid auf dem Rückzug. … Ihr habt einen kardinalen, einen Strategiefehler gemacht – ihr lernt die Sprachen nicht! Ihr müsst Sprachen lernen, neue Sprachen lernen! Kroatisch zum Beispiel. Oder Slowenisch, Slowakisch, Mazedonisch! Ihr werdet sonst nicht weiterkommen.

Es bringt NICHTS, immer dieselben Sprachen zu lernen – so entwickelt man sich nicht weiter. Immer nur Englisch und Französisch, Italienisch, Spanisch … Das ist langweilig! Schlimmer noch: Das ist Stagnation, Dekadenz … – denn ihr dreht euch in einem längst steril gewordenen Kulturkreis! Um Neues zu erfahren, um die Welt anders zu sehen, um innovativ zu sein, um über euren schwarzen Schatten springen zu können, braucht ihr etwas ganz Neues, Unverbrauchtes …

Der Sprachspieler meint es ernst, es steht nicht gut um euch – ihr seid dabei, euch zu Fachidioten zu entwickeln. Das macht den Sprachspieler traurig, denn er mag euch. Und ihr sollt ihm glauben: Es ist keine Zeit zu verlieren, sonst werdet ihr zu vollkommenen – denn das ist eure Art – zu vollkommenen Kultur-Fachidioten, zu Fachidioten des Deutsch-Seins!

Ein Schicksal – wahrhaft idiotisch, eindimensional, ein trauriges, ein unvermeidlich auch tragikomisches Schicksal…! Schaut euch eure Vorbilder an; die Amerikaner (ja, sie sind eure Vorbilder, immer noch!), Engländer, Franzosen, selbst Italiener, eure Lieblinge – alles vollendete Fachidioten, vollendete, lächerliche so-und-niemals-anders-sein- und es-nie-anders-könnende Clownnationen!

Die Kroaten, die Slowenen, die Letten, die Litauer, die Slowaken, die Mazedonier – obwohl auch (aber anders) Clownnationen – werden nie zu Fachidioten! Ganz unmöglich, dafür haben sie viel zu viel Provinz-Weisheit, zu viel Auch-anders-sein-können/müssen/wollen-Erfahrung während ihres tausendjährigen, staubschluckenden Provinz-Daseins gesammelt. Ihre Sprachen haben es gespeichert.

Ihre Sprachen haben es gespeichert. … So, wie die Welt in einer solchen Sprache in Worte gefasst werden kann, könnt ihr es höchstens manchmal und eigentlich nur im Traum erleben; unwiderruflich, unverfälscht und direkt in das Herz der Sehnsucht treffend, in das fast ganz leer gewordene Herz eures Herzens.

Eine kleine Provinz-Sprache – und nur sie taugt dazu! – ist der ultimative Soft Skill, ein Wunder-Werkzeug für eine ungeahnt neue Weltwahrnehmung und Weltdeutung; für das Ausbrechen aus dem Kreisgraben des sterilen Kultur-Replikatoren-Daseins!

Das ist eure letzte Chance!

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Werbeanzeigen

Eine Antwort to “1”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Deutsch-amerikanische Verhältnisse – Aus der Chronik der Unhaltbarkeit - 12/11/2016

    […] Hier, liebe Freunde, lest die von eurem Sprachspieler verbriefte frohe Botschaft – lest seinen Brief und verbreitet ihn, denn er enthält die unverhoffte Lösung für euer Problem des […]

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: